Die neue Klasse bei Bodentreppen: Klimageprüft!

Sieben Tage zwischen -15°C und +23°C. Und 28 Tage zwischen 85% und 30% Luftfeuchtigkeit. So werden Türen auf Formstabilität unter Temperatur- und Fecuhtigkeitsschwankungen geprüft.
Jetzt hat erstmals eine Bodentreppe die Prüfung für Klima c und d bestanden.

Noch sind Klimaklassen bei Bodentreppen nicht gefordert, doch bei Türen sind Klimaklassen ein bewährtes Qualitätskriterium.

Abbildung: Tabelle Prüfklima c und d (DIN EN 1121: 2000-09)
Tabelle Prüfklima c und d (DIN EN 1121: 2000-09)

In einer sogenannten „hygrothermischen Prüfung“ wird an beiden Seiten unterschiedliches Klima erzeugt. Mit diesem „Differenzklima“ wird geprüft, ob sich Türen verziehen, was dann zu unangenehmem Zug und teurem Wärmeverlust führt.

Abbildung Flyer: Wellhöfer WärmeSchutz-Bodentreppen mit Klimaklasse
Wellhöfer WärmeSchutz-Bodentreppen mit Klimaklasse

Auch an der obersten Geschossdecke herrscht ein Differenzklima zwischen feuchtwarmer Wohnraumluft unten und kalter Luft oben im ungeheizten Dachraum. Deshalb hat Wellhöfer seine WärmeSchutz-Bodentreppen nach diesen anspruchsvollen Kriterien geprüft und Klasse 3 erfüllt.

Das Ergebnis übertrifft Anforderungen, die an Kellerabgangs- und Wohnungsabschlusstüren der Klasse 2 gestellt werden (in Anlehnung an DIN EN 12219: 2000-06, Prüfklima c/d) und setzt den neuen Standard für Bodentreppen. 

Auch nach bestandener Klimaprüfung bietet die WärmeSchutz-Bodentreppe noch die Luftdichtheit, die für Funktionsfugen gefordert ist, was mit einer anschließenden Luftdurchlässigkeitsprüfung nachgewiesen wurde (in Anlehnung an DIN EN 1026: 2000-09).

Wellhöfer WärmeSchutz-Bodentreppen: Sicherheit mit geprüfter Klimaklasse.

nach oben