EnEV, KfW, Bodentreppen und U-Wert

Seit Mai 2014 ist die neue EnEV (EnergieEinsparVerordnung) in Kraft. Die Anforderungen wurden nochmals präzisiert. Für die Dämmung der obersten Geschossdecke wird ein U-Wert von mindestens 0,24 W/m²K gefordert. Im Neubau gilt dies ab sofort. Decken im Bestand sind bis spätestens bis Ende 2015 zu sanieren, wenn sie nicht den Mindest-Wärmeschutz der DIN 4108-2 erfüllen.
Die KfW unterstützt diese Maßnahmen im Programm „Energieeffizient Sanieren“ und fördert hierbei auch die Erneuerung wärmedämmender Bodentreppen.

Abbildung: EnEV 2014 - Anforderungen an die oberste Geschossdecke

Das große Loch in der Decke
Welche Bedeutung die Bodentreppe in der obersten Geschossdecke hat, zeigen zwei Zahlen: Der Zugang zum Speicher unterbricht die Decke auf ca. 1 m² und die umlaufende Einbaufuge ist rund 4 m lang, zusammengefasst beinahe die Fläche einer DIN A4 Seite! Da wird schnell klar, weshalb schlechte Dämmung und undichte Einbaufuge die Bodentreppe zum Energiefresser machen, auch wenn EnEV und KfW keinen U-Wert für Bodentreppen vorgeben.

Abbildung: EnEV 2014 und KfW. Was muss man beim U-Wert von Bodentreppen beachten?

Wärmeschutz-Anforderungen an Bodentreppen
Dämmung der Bodentreppe, Dichtheit der Bodentreppe und vor allem die Dichtheit der Einbaufuge – darauf kommt es an. Sind Bodentreppe oder Einbaufuge nicht dicht, gehen bis zu 70% der Dämmwirkung verloren. Die Bodentreppen von Wellhöfer mit WärmeSchutz bieten neben bauteilgeprüften Dämm- und Dichtwerten deshalb serienmäßig das geprüfte Deckenanschluss-System. Damit ist in drei einfachen Schritten die Einbaufuge dicht und der geprüfte Dichtwert ist 5x besser als von der DIN für Bauteilanschlussfugen gefordert. Das gibt Sicherheit bei EnEV und Blower-Door-Test.
Die zertifizierten Passivhaus-Bodentreppen von Wellhöfer erfüllen schon jetzt sogar die Anforderungen für den kommenden Niedrigstenergiestandard 2020.


Immer die passende Bodentreppe
Neben dem geprüften WärmeSchutz samt Anschluss ist auch die richtige Größe der Bodentreppe wichtig. Gerade bei der Sanierung, wo die vorhandene Deckenöffnung oft von gängigen Normgrößen abweicht. Der Produktkonfigurator (MassBox) findet schnell die passende Bodentreppe. Länge und Breite der Deckenöffnung sowie die Deckenstärke der gedämmten Geschossdecke werden berücksichtigt. So bleibt die Einbaufuge schmal und die neue Bodentreppe ist schnell montiert.

nach oben